Februar 2017 – Fotos von Gülle, Mischt und Schönheitswahn

Auszug aus der Unterland Zeitung:

Die «hässlichen Schwestern» Trudi und Rösli Wüst – der Name ist nicht vergebens so gewählt – haben es nicht leicht. Nicht miteinander, und auch nicht mit anderen. So suchen die beiden vergebens einen Mann «aber nicht nur einen, sondern zwei, ich will ja schliesslich einen für mich allein», so die eine Schwester. Im Stück geht es um herrliche Verirrungen und Wirrungen vielfacher Art. So gewinnen die «Wüsten» eine Teilnahme an einer Schönheitskur des charmanten, welschen Forschers Eugen Hasenfratz. Dieser will mit den Nebenzutaten Gülle und Mist faltige Frauenhaut wieder zum Erblühen bringen. Nur schon das Zusammenmixen der Zutaten ist ein Spass für das Publikum. So nimmt Trudi Wüst die «fünf Schluck Gülle» beim Abmessen wörtlich und fällt vor Ekel fast ihn Ohnmacht. Aber nur fast, und die «fünf Schluck» landen im Mix-Eimerchen der ominösen Crème … Hingehen empfohlen – egal, ob man Schönheitscrèmes benutzt oder nicht.

Malini Gloor

hier geht es zum Originalartikel: http://www.unterlandzeitung.ch/region/detail/article/stiefel-auf-dem-tisch-und-guelle-im-mund-00105327/

Hinterlassen Sie einen Kommentar